18 September 2017

Verschwörungstheorie Diesel


bitte ORF nicht jeden Schwachsinn verteilen. In einem Land, in dem jede Menge Leute kiffen,, rauchen usw, Lungenkrebstote herauszurechnen durch die Feinstaubbelastung von NOx, ist sowas von gewollt, daß es einem die Birne einhaut. In den USA fahren keine Dieseltrucks? Dass man sich mit den Abgasen von Autos umbringen kann, sieht man in jedem US-Teenagerfilm in der Garage. Also die Studienautoren fordern die sofortige Schließung aller Tiefgaragen? Oder ist für Arbeitsplätze gar die NOx-Belastung um das 20fache höher erlaubt!? In Innenräumen!!! 8 Stunden am Tag! Die US-Benzinerlobby sollte lieber einmal schauen, daß sie die US-Lebenserwartung auf ein Niveau über dem eines Entwicklungsstaates bringt. Wieviel Tote wird es durch die Freigabe von Glyphosat, durch Mikroplastik und die Weichmacher geben? Die USA haben in den letzten 16 Jahren 500.000 Tote allein durch Schußwaffen im Land! Diese ganze Diesel-Gate Geschichte ist die Konstruktion von Problemen bei wirtschaftlichen Konkurrenten um die Weltmarkt-Kontrolle zu behalten. Das grenzt schon an fake-news wenn man als größte Gefahr einen (in Österreich inexistenten) islamistischen Terror und Dieselfahrzeuge propagandiert. Es kommen in Österreich wahrscheinlich mehr Menschen beim Schifahren um als durch diese beiden "Gefahren"! Oder so polemisch-statistisch wie es die Studienautoren ausgedrücken: Die Zahl der Verkehrstoten in Benzinautos steigt dramatisch! Die in Dieselautos geht zurück!

Eigentlich ist das eine klassische Verschwörungstheorie - keinerlei Beweise und Fakten nur irgendwelche aufgeblasenen Geschichten. Mit dem Kampfbegriff der "Verschwörungstheorie könnte man ganz einfach sagen: Bitte, Namen und Sterbedatum der 170 Personen in Österreich nennen, die durch den NOx-Ausstoß bei Dieselfahrzeugen ums Leben gekommen sind - keine statistischen Annahmen, Signifikanzintervalle (mit wievielen "Österrreichern wurde da eigentlich gerechnet?")

Motte Allerechtevorbehalten ...und die Grünbeseelten sollten ganz genau schauen, dass sie nicht in der Anti-feinstaubliga mit der Atomlobby aufwachen!

Motte Allerechtevorbehalten ... am besten die Grenzwerte für Saharastaub auf 40 mg/m3 senken - und dann Sammelklage mit US-Anwaltsfirmen gegen die nord-afrikanischen Staaten, weil sie ihren Feinstaub nicht im Griff haben....




DI Mathias Gruböck                                                                               Baden, 18.09.2017
Unternhemens- und Organisationsberater 

11 September 2017

Esotherik-NAZI



Thomas Györög So so, Düringer weiß nicht, wie man mit (s)einem Esoterik-Nazi umgehen soll ... Bin überrascht!
Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
Motte Allerechtevorbehalten ?? Thommy, kennst du den Herrn Lassi? Weißt du ob er eine Straftat (NAZI würde Wiederbetätigung bedeuten) begangen hat? Ich weiß nur, daß Wahlkampf ist und irgendwas von einem Link auf einer Homepage 2015 vom DÖW als antisemitisch eingestuft vom ORF in Primetime gesendet. Nebenbei findet es das DÖW auch vollkommen richtig, daß Israel Atomraketen hat, da es von allen arabischen Staaten abgegriffen wird. Mhmm.
Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
Motte Allerechtevorbehalten Nebenbei haben die "Info-Nazis" von Wikipedia auch das Thema: https://de.wikipedia.org/wiki/Protokolle_der_Weisen_von_Zion. Also der Text ist ja nicht wirklich aktuell und neu - es geht viel mehr darum wer woran glauben darf. Solange man nicht einmal um die Welt gefahren ist und am gleichen Ort wieder ankommt, muss man der Überzeugung anderer folgen, dass sie eben keine Scheibe ist. Bei uns in aufgeklärten Gesellschaften muss man aber nicht müssen. Das gilt speziell bei historischen Ereignissen (vergleiche die Sciontologen). Was man unter "Glauben müssen" alles anstellen kann, kann man in der Inquisition erkennen. Mir ist an sich eine Welt lieber wo ein Mensch glauben darf, dass die Protokolle der Weisen von Zion keine Fälschung sind, als eine Welt wo sich alle richtig Glaubenden zusammenfinden um diese Menschen auf virtuellen NAZI-Social-Media-Scheiterhaufen zu verbrennen. Der Herr Lassi hat anscheinend niemanden gezwungen seiner Überzeugung zu sein oder ihn zu wählen. Das DÖW wartet natürlich mit seiner Presseaussendung bis die Kandidatenlisten nicht mehr korrigierbar ist und der ORF berichtet dann darüber. Die SPÖ hat aber mächtig Angst, dass der linke Rand der Wähler (PILZ, GILT) nicht mehr sie wählt.
Die Protokolle der Weisen von Zion sind ein…
de.wikipedia.org

DI Mathias Gruböck                                                                                          Nondorf, 31.08.2017
Unternehmens- und Organisationsberater

Menschenkosten




daserste.de
Genmanipulierter Hopfen und Gerste ... warum gibt es auf keiner Bierflasche das "ohne Gen" Zeichen!!??

Für die Pommes Frittes gibt es einen Gesundheitsrichtlinie mit Farbtabellen zum Bräunegrad – aber die glyphosatresistenten genmanipulierten „Lebens“-Mittel muss man nicht deklarieren. Ab sofort dürfen die EU-Kommissäre nur noch Glyphosat-Essen konsumieren und jeden Tag fliegt ein Sprüh-Flieger über den Kommissionssitz. Warum wird eigentlich das Glyphosat um sauteueres Geld „aus Sicherheitsgründen“ aus dem Trinkwasser gefiltert (0,1 μg/l) und bei Bier ist ein viel höherer Wert erlaubt. Haben sich die Herren Kommissäre schon einmal überlegt wie das ist, wenn man bei mehreren Lebensmitteln (Mais, Soja, Weizen, Gerste, Baumwolle) zwar immer gerade unterm Grenzwert bleibt? Bleibt dann der ganze Mensch auch unterm Grenzwert? Gibt es nur einen Emissionsgrenzwert oder einen, vielleicht eher menschenzentrierten, Immissonsgrenzwert für jeden Menschen (also auch Kinder zum Beispiel)

DI Mathias Gruböck                                                                                      Nondorf, 31.08.2017
Unternehmens- und Organisationsberater

Schwarze Listen



Motte sagt:
es könnte durchaus sein, dass alle diese Datenbanken einen systematischen Designfehler haben. Ein Grundprinzip jedes Rechtsstaates ist die Unschuldsvermutung. Damit werden polizeiliche Ermittlungen und Verdächtigungen einer unabhängigen gerichtlichen Wertung unterstellt. Diese gerichtliche Wertung stellt den Wahrheitsgehalt/Richtigkeit der Vorgänge fest. Ein Eintrag in eine Datenbank: politische Kriminalität ohne ein Gerichtssurteil widerspricht fast allen rechtsstaatlichen Prinzipien (Gewaltentrennung, Unschuldsvermutung, Verfahrensrechte…) Verschärfend hinzu kommt, daß diese rechtswidrigen Daten im In- und Ausland weitergegeben werden. Polizeieinheiten, die schwarze Listen führen laufen Gefahr Polizeistaatmethodiken anzuwenden, auch wenn sie die schwarzen Listen verharmlosend Datenbanken nennen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann kein Gerichtsbeschluss einen Polizeilisteneintrag löschen wenn dieser Eintrag nie vor Gericht verhandelt wurde oder das Gericht das Verfahren sofort einstellt. Gerichte gehen zudem davon aus, dass nur sie rechtlich gültige Wertungen/Urteile fällen und wissen nichts von den unzähligen schwarzen Listen der Polizei.


DI Mathias Gruböck                                                                                         Nondorf, 31.08.2017
Unternehmens- und Organisationsberater

Sicherheitsforen




was sind bitte Teilnehmer an Sicherheitsforen? Etwa die vom BMI finanzierten FH Doppelbezüge mancher BKA ÖVP Wunderwuzis? Wozu brauchen wir mehr Polizisten, wenn die mit ihrem Job offenbar so unterfordert sind, dass sie Waffen tragend noch einen 2. machen können? Was sind Sicherheitsforen? Chattgruppen im Internet? Datenringtauschgruppen im Cafehaus vor der Wiener Staatsanwaltschaft? Also angeblich die Altpapierkontainer mit den dort wartenden Journalisten? Wie stehts da eigentlich mit dem Amtsgeheimnis? Selbst muss man als Beamter keinerlei Auskunft über sein dienst-beflissenes Wirken geben, aber die ausgespähten Daten der Bürger kann man in jeder Veranstaltung, die man Sicherheitsforum nennt zum Besten geben!? Und das bei einem Innenminister der bei windigen Privatstiftungen im Stiftungsrat sitzt und aufdeckende Journalisten der Falschaussage bezichtigt. Wer gegen seine immense Befugniserweiterung ist, wird gleich für alle zukünftigen Anschläge haftbar gemacht. Herr Sobotka, sind sie bei Einführung des von ihnen vehement geforderten Überwachungspaketes dann im Gegenzug für alle zukünftigen Anschläge haftbar!?

Bei einer Anfrage nach dem Datenschutzgesetz beim BvT bekommt man dann die lapidare Antwort, dass ab 1.12.2011 keine persönliche Daten in dem einen System verwendet werden (weil sie gerade in dem Sicherheitsforum getauscht/gespeichert/aggregiert/verdichtet/analysiert/verknüpft werden? Sie wurden ja am Stichtag der Anfrage nur nicht verwendet) Diese Staatsdiener verwenden die Deutsche Sprache um die Wahrheit NICHT auszudrücken. Mit diesem Zugang zu Nichtwahrheiten wollen sie mehr Daten um daraus noch mehr Nichtwahrheiten zu generieren. Ein Innenminister der gerichtlich nachgewiesen Falschaussagen im Amt tätigt, soll noch mehr Daten von allen Bürgern in allen Lebenssituationen bekommen um noch mehr Falschaussagen produzieren zu können?

DI Mathias Gruböck Nondorf, 01.09.2017
Unternehmens- und Organisationsberater

Führer Bunker



Sind nicht noch zwei Flacktürme für den "Heldenplatz" vorgesehen? Raketenabwehrsysteme sollten auch noch vorgesehen sein neben dem schon erfolgten nicht-dienstlichen Flugverbot über Wien. Panzersperren hatten wir früher in der Raumverteidigung im ganzen Land. Sicherheitskonzepte heutzutage wirken eher als ob sich die Führung einbunkert und misstrauisch die Bevölkerung überwachen muss.

Kennzeichenüberwachung und -erkennung, Fluggastdatenüberwachung, Vorratsdatenspeicherung, Gesichtserkennung und Videoüberwachung tun dann doch nicht das, was sich unsere Polizei- und Justizführung offenbar von ihr versprechen – da bauen wir dann für den persönlichen Amtsführerschutz doch auf guten alten Beton. Irgendwie wundert man sich wie man den kalten Krieg ohne das alles überstanden hat. Da drohte permanent die totale Zerstörung und Auslöschung. Davor fürchtet sich heutzutage offenbar kein Militär- oder Polizeiführer mehr, im Gegenteil kann man Russland als Feindbild nahezu unbegrenzt wieder aufbauen. Haben die keine Atomwaffen mehr? Wohin sind die US-Atomwaffen gerichtet? Wo stehen eigentlich die taktischen Atomwaffen der USA in Europa und WARUM?

Die österreichische Regierung hingegen muss sich vor Diesel-LKWs am Heldenplatz mit Panzersperren schützen. Wahrscheinlich wird dann der Heldenplatz in Folge auch vom Bundesheer bewacht, so ein- zwei Scharfschützenpositionen auf einigen Dächern als Dauereinrichtung. Wie wär‘s mit einem Diesel-LKW-Fahrverbot für Wien? Ah, das wäre zu radikal, da dann die Versorgung eingehen würde? Wichtig ist ja nur, dass man den Dieselmotor in den deutschen Autos wegbekommt, also eigentlich, dass man den Weltmarkt für Autos zurückerobert, weil Globalisierung nur als Weltmarktbeherrscher Spaß macht.

DI Mathias Gruböck Nondorf, 07.09.2017
Unternehmens- und Organisationsberater


Vorwärtscyberverteidigung




Motte sagt:
viel spannender finde ich, dass seit neuestem die NATO offenbar die offizielle Armee der EU ist!? Als Österreicher wurde einem beim EU Beitritt versprochen, die immerwährende Neutralität beibehalten zu können. Auch verstehe ich nicht wo die wirtschaftlichen Interessen der USA als NATO-Führungsmacht mit denen der EU so sehr übereinstimmen? Wozu sonst die Abhöreinrichtungen (z.B. Echelon) in GB, die zu einem Gutteil Wirtschaftsspionage betreiben? Verteidigen die USA wirklich Airbus und Siemens? Mit USA first? Globalisierungsgegner kriminalisieren und durch das Militär bekämpfen lassen um mit PsyOps dann „Wahrheitsoptimierungen“ anstatt „Fake News“ der Feinde zu propagieren. Mhmm, EU als Friedensprojekt – wird die nicht langsam von dem aktivsten Kriegsbündnis des 21 Jarhunderts übernommen.
Lustig ist, dass der Einserschmäh: „Das sind die absolut Bösen, daher sind wir automatisch die Guten“ noch immer offenbar die ganze Strategie der NATO darstellt. Und damit auch der EU, die offenbar immer mehr zu einer wirtschaftlichen Vorfeldorganisation für NATO-Gebietserweiterungen und Kriegsführungen dient. Anders kann man es sich nicht erklären, dass Russland unter der Präsidentschaft Putin 1 noch als NATO-Partner fungierte und unter Putin 2 (und dem feindlichen Nichtübernehmenlassen der Rohstoffbetriebe durch internationale West-Konzerne) plötzlich wieder ein zu bekriegender Feind ist, gleich gefolgt von Globalisierungsgegnern und Islamisten (wo man klarer Weise Nordafrika, den Nahen Osten bis Zentralasien seit Jahren mit NATO-Bomben umpflügen und regimechangen kann wie es einem beliebt – diese Islamen reagieren auch immer so aggressiv auf das Dauerbombardment – tztztz) Wobei sich zur Zeit ein schwerer systematischer Fehler des „War on Terror“ feststellen läßt. Der Westen verliert zusehends die Definitionshoheit über den Terror. Die übrigen Staaten lernen schnell und verwenden plötzlich auch den Begriff Terrorist für ihnen unangenehme Personengruppen (vergl. Myanmar oder Türkei) Wobei auch in der Ukraine ja nur Terroristen bekämpft werden, das aber irgendwie in die Definition des Westens unbeschadet inkorporiert wurde. Vielleicht kann man ja die Russen doch noch als die wahren Terroristen entlarven? Hauptsache wir sind die Guten. Die Frage bleibt aber weiterhin speziell in der EU wer sind WIR? Sollte man zuerst einmal klären, bevor man interne Solidarität einfordert. Wenn nicht klar ist wer WIR ist, dann kann auch nicht klar sein mit wem WIR solidarisch sein sollen. Reduktion auf einfache Fragen – und einfache Antworten: Zum Beispiel wollen WIR (EU) einen Staat Kurdistan (nicht nur wegen Karl May) so wie es die Deutschen auf Geheiß der USA im Irak und jetzt Syrien offenbar unterstützen? Dann macht es einfach nicht viel Sinn mit der Türkei gleichzeitig über einen EU-Beitritt zu verhandeln. Also wenn wir das wollen. Aber man muss dann auch nicht verwundert sein, dass die Türkei nicht mehr allzu freundlich mit Deutsch-Kurden und deren Verbindungsmännern umgehen. Wobei die Deutschen und die Schaffung von neuen Gebieten im (Nahen) Osten. Da braucht man dann schon raketenbewaffnete Kampfdrohnen aus Israel.

Dies führt aber zu dem größten Widerspruch in der westlichen Gutmenschenideologie: Wie kann man wirtschaftlich eine Wertegemeinschaft mit einem andersreligiösen Staat nicht haben um diese Wertegemeinschaft dann in einem gemeinsamen Militärbündnis zu verteidigen? Neben dem anderen Widerspruch, dass der Dollarraum den Euroraum angeblich militärisch verteidigen will. Wäre interessant, wenn der Euroraum (vollkommen realitätsfern) beschlösse, fossile Energieträger nur noch im Euro zu fakturieren. Da würde aber der SACEUR am Stand rotieren und plötzlich überall Terroranschläge und Russeninvasionen losbrechen. Halten ja schon die Ostsee (Königsberg) besetzt, die Menschen dort alle geknechtet durch den russischen Hegemon – Königsberg die Heimatstadt von Emanuel Kant! Das ist doch uraltes deutsches oder zumindest polnisches und litauisches Gebiet – und die Russen nutzen es doch nur für ihre russischen Schiffe in der Ostsee. Das stört doch die US-Flottenverbände in diesem Raum entspannt ihre neuen Gebiete im Baltikum zu schützen.

Da braucht es noch einiges an Vorwärtsverteidigung. Hier haben ja die Deutschen einiges an Know How zu bieten. Speziell seit Frau Van der Bellen die Russen wieder zu Feinden erklärt hat. Also darf man ja wieder vollkommen gerechtfertigt zurückschießen.

DI Mathias Gruböck                                                                                          Nondorf, 07.09.2017
Unternehmens- und Organisationsberater